Nördlich des Dorfes Faulenrost nimmt sie in 30 m ü. NN und 24,7 Flusskilometer von ihrer Quelle entfernt ihren größten Nebenfluss auf, die ca. Am Nordrand von Malchin vereinigen sich der Dahmer Kanal und die Ostpeene zum Peenekanal. „der schaumige (Fluss)“.[3]. (Messreihen: Anklam 1961–2014, übrige 2005–2014)[9][1], (*) Bei Ostseehochwasser Wasserstrom an der Meyenkrebsbrücke flussaufwärts nicht selten um (-) 10 m³/s, selten mehr als (-) 25 m³/s.[10][11]. Der Name stammt aus dem Slawischen: Pěna und bedeutet „Schaum“, bzw. Der größte, zwischen dem Stegenbach und Anklam, misst 1,2 km². Dort vereinigt er sich mit dem längeren und wasserreicheren Pannekower Graben, der den hydrografischen Oberlauf der (Nord-)Peene bildet. Das Flusssystem der Peene weist außer seiner Sternförmigkeit noch weitere Besonderheiten auf. In Messtischblättern von 1888 findet sich die Bezeichnung Ostpeene von Malchin bis hinauf nach Schwastorf. Jahrhunderts in den meisten Karten mit dem Namen „Peene“ ohne Zusatzbezeichnung bezeichnet, obwohl bei weitem nicht das bedeutendste Quellgewässer der Peene. Der Quellfluss ohne Zusatzbezeichnung ist weder der stärkste noch der längste noch der mittlere und deswegen nicht als Hauptquellfluss klassifiziert. Das Gebiet heißt noch heute als Naturschutzgebiet Anklamer Stadtbruch. Überschwemmung der Peene an der Gützkower Fähre 1920. Eine Peene Kreuzfahrt bedeutet deshalb zumeist eine Schiffsreise mit einem recht kleinen Flussschiff durch unberührte Natur im Osten von Mecklenburg Vorpommern. Gewässer, die durch Bifurkationen und Pseudobifurkationen außer an der Mündung noch an anderer Stelle verknüpft sind, sind an zwei Stellen in die Tabelle eingetragen und zum besseren Verständnis farbig unterlegt: Entfernungsangabe einer Mündung, Abzweigung oder Quelle: II = von der Mündung eines Primärnebenflusses in die Peene (bzw. In den Messtischblättern von 1888 und bis in die 1930er Jahre findet sich der Name „Peene“ nur unterhalb der Vereinigungsstelle und das nördliche Quellgewässer ist unbezeichnet. Die Peene und das Peenetal Die Peene wird wegen ihrer unberührten und reizvollen Natur oftmals als »Amazonas des Nordens« bezeichnet – Im Peenetal verläuft der Fluss durch weite, grüne Wiesen und bietet Ihnen ein einmaliges Naturschauspiel. Die Gegend besticht vor allem durch ihre Natur mit ihren Seen, der Peene und den hübschen kleinen Orten. Pfeile mit Spitzen an beiden Enden stehen vor Fortsetzungen eines Gewässers jenseits eine Pseudobifurkation. Aufgrund des fehlenden Gefälles ist der Wasserstand des Kummerower und des Malchiner Sees von dem der Ostsee samt dem Stettiner Haff abhängig. Fast das ganze Tal ist Naturschutzgebiet oder wenigstens Landschaftsschutzgebiet. Sie entspringt bei Nienhagen südwestlich von Teterow. Nach langer Trockenheit kann der Höhenunterschied zwischen Malchiner See und Peenestrom weniger als einen Dezimeter betragen. Die Peene überrascht den Paddler und Naturgenießer mit einem großen Angebot an Wildnis: kaum ein Fluss in Deutschland ist von so viel wilder Naturlandschaft, so vielen Stillgewässern sowie Moor- und Bruchlandschaften umgeben wie die Peene. = 7,6 m ü HN / max. Zarow oder Ducherower Mühlgraben), III, IV, V = von der jeweils ranghöheren Mündung eines Nebenflusses eines Nebenflusses, IIS, IIIS, … = von der Mündung eines Fließgewässers in einen zu einem, IIP = vom Pumpwerk, also vom Ausgangspunkt des Ausgangsgewässers, Q, O = von der Quelle oder einem anders gearteten oberen Ende eines Vorfluters, H = Hinteres Ende eines Quellsees, O–I = Abstand der Quelle von der Mündung der Peene, O–II = Abstand der Quelle von der Mündung in die Peene. der Teil des Gesamteinzugsgebietes oberhalb eines Zuflusses oder eines Sees. Der Anklamer Mühlgraben konnte zwar von seinem Verlauf her nie eine Mühle in den Mauern von oder vor den Toren von Anklam antreiben, aber sein Unterlauf befand sich früher im Besitz der Stadt Anklam. Links das größte Torfstichgebiet an der Peene mit 1,2 km². Zur Bundeswasserstraße gehört auch die Mündungsstrecke neben dem Richtgraben. Von dieser Vereinigung aus fließt der Peenestrom in nördlicher Richtung und öffnet sich dabei nach Osten zu einer großen Bucht, dem Achterwasser. Nach 2 km erreicht der Reyer Mühlbach bei dem Dorf Granzow einen „Großer See“ genannten Soll. Peene & Trebel Saale & Unstrut Spree-Oder-Kanal Untere Havel-Wasserstrasse Anderes Land wählen Gewässer in Deutschland. Ein Gewässer mündet in denjenigen der darüber aufgelisteten Flussläufe. Zuständig ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Ostsee. In ihrem gesamten Verlauf befindet sich die Peene in einem Naturschutzgebiet. Flusssystem Peene Unterhalb des Zusammenflusses hat sich die Ostpeene ein bis zu 30 m tiefes enges Durchbruchstal gegraben, aus dem sie bei der Gielower Mühle in das breite Tal von Malchin tritt. Längen von Abschnitten hydrografisch definierter Flussläufe sind in eckige Klammern gesetzt. Der Peenefluss, kurz Peene genannt, umfasst den Peenekanal (km 0,0-2,5), eine von Malchin bis zum Unterlauf der Westpeene führende künstliche Wasserstraße, den Unterlauf der Westpeene („Kiekpeene“; km 2,5-4,6), die Fahrstraße durch den Kummerower See (km 4,6-15,1) und den … Verlauf der 1wöchigen Tour mit Faltbooten der Marke Pouch: 1. In ihrem Unterlauf fließt die Peene mit geringem Gefälle durch ein breites weichselkaltzeitliches Urstromtal, in dem sich heute mehrere Natur - und Landschaftsschutzgebiete befinden. Das Peenetal ist eine Landschaft im Landesteil Vorpommern des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern im Nordosten Deutschlands. Auf Grund der unberührten Naturräume entlang der Peene wird der Fluss auch als „Amazonas des Nordens“ betitelt. 15 km entfernten Mündung in die Teterower Peene auf 0,5 m ü. NN. Das Gefälle im Wasserspiegel der Peene ist also allein durch nachdrückendes Oberwasser bestimmt. Fluss. Das Peenetal ist das größte zusammenhängende Niedermoorgebiet Europas. Das Gebiet Peenetal und Peenestrom befindet sich am »Amazonas des Nordens« – der Peene. Der hier vorgestellte Abschnitt liegt bei Anklam.Der Gewässerabschnitt ist 18 km lang. Die Peene war schon von alters her wegen ihrer relativ großen Querschnittsverhältnisse, des sehr geringen Gefälles und der damit kaum wahrnehmbaren Fließgeschwindigkeit eine viel genutzte Wasserstraße. *FREE* shipping on eligible orders. In dem breiten Urstromtal ihres Unterlaufes befinden sich viele Sumpf- und Feuchtgebiete. Der von eiszeitlichen Endmoränen, Tunneltälern und Zungenendbecken geprägte Süden des Peene-Einzugsgebietes grenzt an die Mecklenburgische Seenplatte. NHN. Längenangaben zu Seen sind, wo aus dem Seenkataster übernommen, die. Der Quellfluss ohne Zusatzbezeichnung ist weder der stärkste noch der längste noch der mittlere und deswegen nicht als Hauptquellfluss klassifiziert. Im Schmettauschen Kartenwerk ist dieser gemeinsame Unterlauf als „Peene Fl.“ beschriftet. Bei Hochwasser der Ostsee oder der Oder können sich Strömung und Gefälle in diesem Bereich umkehren. Im Messtischblatt von 1888 wird die Benennung „Westpeene“ von Kirch Grubenhagen bis zur Mündung in den Kummerower See verwendet. Etwa 15 Kilometer nördlich von Wolgast (zwischen Peenemünde und Kröslin) erreicht der Peenestrom die Spandowerhagener Wiek, eine Bucht im Greifswalder Bodden, und damit die Ostsee. Den längsten Flussweg im Flusssystem der Peene trägt keiner der Zuflüsse des Kummerower Sees bei; die Gewässerstrecke von der Quelle des Werbender Mühlbachs (Oberlauf des Nonnenbachs) östlich von Vorheide durch Tollensesee und Tollense bis zur Mündung der Peene in den Peenestrom beträgt 185 km. 85 km langen Peene beträgt nur 24 Zentimeter. Wenige Meter südlich mündet außerdem der kürzere Dahmer Mühlbach in den See, der bei Moltzow entspringt. Die Peene ist ein kleiner Fluss mit großer Wirkung. Bewaldete Hügel reichen bis ans Ufer. Mittellauf zwischen Kummerower See und Demmin, Die Peene ist ein Küstenfluss in Mecklenburg-Vorpommern. Die Peene überrascht den Paddler und Naturgenießer mit einem großen Angebot an Wildnis: kaum ein Fluss in Deutschland ist von so viel wilder Naturlandschaft, so vielen Stillgewässern sowie Moor- und Bruchlandschaften umgeben wie die Peene. Die Quelle der 40,6 km langen Ostpeene liegt viereinhalb Kilometer östlich von Waren in über 80 m ü. NN zwischen den Dörfern Neu-Schloen und Kargow am Ostrand des 93,8 m hohen Mörderberges. 30,48 cm auf 100 Kilometer sind.Von Demmin bis Anklam ist die Peene zum Teil mehr als 3 Meter tief. Bei Loitz mündet die Schwinge in den Fluss, die auf ihren letzten Kilometern durch das Tal des Ibitzgrabens verläuft. Mit eingeflochten ist auch der Anklamer Mühlgraben, der zwischen den Mündungen der Peene und der Zarow ins Stettiner Haff mündet. Von dort fließt sie knapp zwölf Kilometer lang ostnordostwärts durch ein Tal, das sich zwischen zumeist um 20 m hohen Hängen zunehmend auf teilweise weniger als einen halben Kilometer verengt. Weiterer Verlauf der Peene Die Peene verlässt den Kummerower See am Nordende beim Darguner Ortsteil Aalbude als schiffbarer Fluß. Die Peene ist ein Fluss in Mecklenburg-Vorpommern, Landesteil Vorpommern.Sie mÜndet nahe der Stadt Usedom in den nach ihr benannten Peenestrom, der unzutreffenderweise ebenfalls oft Peene genannt wird, aber ein Meeresarm der Ostsee ist.. Mehrmals im Jahr kommt es bei Ostseehochwasser zur Strömungsumkehr, die oft den halben Betrag des mittleren Abflusses überschreitet. Es gibt mehrere Naturschutzgebiete und fast das gesamte Tal steht unter Landschaftsschutz. Vom Großen See bei Gramzow fließt er südwärts zur ca. Dann macht sie einen Bogen westlich um Demmin. Es handelt sich dabei um die an den Fluss Peene angrenzenden Flächen in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte und Vorpommern-Greifswald in ihrem Verlauf vom Kummerower See entlang der Städte Dargun, Demmin, Loitz, Jarmen, Gützkow und … Seit 2010 ist sie neu kilometriert. Bei Dersewitz befindet sich ein Pumpwerk, durch das in Zeiten großer Trockenheit Wasser in den Peene-Südkanal hochgepumpt wird, um durch diesen in den östlichen Teil des Landgrabens und so zur Friedländer Großen Wiese geleitet zu werden. Und 2,4 km nach der Tollense mündet von Westen die Trebel in die Peene. Jahrhundert Seehafen war, liegt der Wasserspiegel im Mittel bei 0,1 m ü. NHN. Die Teterower Peene in ihrer hydrografischen Definition beginnt mit dem größten Zuflusse des Teterower Sees als Kleine Peene, auch Köthelbach. Der Wasserspiegel des Kummerower Sees liegt durchschnittlich nur 0,15 m über dem der Ostsee, (Mittelwasser am Ausfluss des Kummerower Sees in Aalbude 0,16 m ü. HN, im Peenestrom −0,02 m ü. HN[7]) Ein in Deutschland einzigartiges Paradies für Wasserwanderer. In manchen Karten ist noch ein Ursprung nördlich von Schwandt eingetragen, 25,6 km von der Mündung. Die Peene (Pe) ist von km 2,50 (Einmündung des Malchiner Peenekanals in die Westpeene) bis zur Mündung durch den Richtgraben in den Peenestrom (km 98,16)[14] eine Bundeswasserstraße[15] mit der Binnenwasserstraßenklassifikation IV ausgewiesen. Der Strom verbindet das Stettiner Haff, auch Oderhaff genannt, in westlicher Richtung durch das Kleine Haff mit dem sechs Kilometer entfernten kleinen Delta der Peene. Die Fahrrinnentiefe beträgt von der Mündung bis zum Nordostende des Kummerower Sees 2,5 m, von der Mündung in den See bis km 2,50 sind es zwei Meter. Der mit Abstand größte Teil des Oderwassers erreicht das offene Meer durch die Swine. Der eiszeitliche Höhenrücken ist Teil der Wasserscheide zwischen Nordsee und Ostsee. Pfeile sind flussabwärts gerichtet und stehen vor geografisch oberen Teilen eines schon vorher erwähnten Flusslaufs. Angeln. Mit seinen zahlreichen Nebenarmen und Torfstichen und den urwaldähnlichen, üppigen Uferzonen bietet der Fluss Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten. Oberhalb Demmins, bis Malchin, ist die Peene Binnenwasserstraße der Klasse III. Am nordöstlichen Ende des Sees tritt die Westpeene in ein Feuchtgebiet, wo der heutzutage nicht mehr schiffbare Dahmer Kanal heute den Hauptabfluss des Sees bildet, während die Westpeene nur noch abschnittsweise erhalten ist, großenteils als trocken gefallene Rinne zwischen tiefer gelegenen Entwässerungsgräben. Der vereinigt sich nach vier Kilometern mit zwei aus Norden kommenden Gewässern, dem Reyer Mühlbach und dem wasserreicheren Graben „Längsdamm“. Entdecken Sie gemeinsam mit den Rangern vom Naturpark Mecklenburgische Schweiz & Kummerower See, sowie vom Naturpark Flusslandschaft Peenetal diese … In Anklam liegen sie oft deutlich darüber. Peene (Fluss) ist liegt westlich von Große Mösse. Hier mündet bei Haus Demmin von Osten die ab dem Tollensesee 68 km, ab ihrer Quelle 95,8 km lange Tollense, der 2,7 km vor der Mündung noch der Augraben zufließt. Bei Zusammenflüssen wird jeweils die kürzere Gewässerkennzahl beibehalten. Höhenangaben mit „≤“ zeigen die Höhe des ufernahen Geländes in [m] über. Die Natur ist jedoch nicht so unberührt, wie sie vom Fluss aus erscheint; zwischen Demmin und Anklam befinden sich zahlreiche alte Torfstiche, heute Wasserflächen von oft mehreren Hektar Größe. Sein Zentrum liegt bei Demmin. Im nördlichen Teil verlaufen viele Gewässer in Urstromtälern, deren Talgrund hier nur wenig über dem Meeresspiegel liegt und kaum Gefälle hat. Sie verlässt den Teterower See bei Alt Sührkow als Teterower Kanal. (Obere) Abschnitte eines Gewässers sind zusätzlich eingetragen, wenn das Gewässer abschnittsweise unterschiedliche (topografische) Namen trägt, oder wo die Größe seines Einzugsgebietes oberhalb eines Zuflusses von besonderem Interesse ist. Die Gewässersohle liegt vom Kummerower See, also noch flussaufwärts des Zentrums, bis zur Mündung in den Meeresarm Peenestrom mehr als einen Meter unter dem Meeresspiegel. Kurz unterhalb des Zusammenflusses stand seit 1888 in den Messtischblättern der oberste Eintrag „Peene“. In ihrem gesamten Verlauf befindet sich die Peene in einem Naturschutzgebiet. Dessen längster und wasserreichster Zufluss ist jedoch der wenige Meter nördlich mündende Ziddorfer Mühlenbach. Der Strom und der Peenestrom bilden zusammen den westlichsten Mündungsarm der Oder und trennen die Insel Usedom vom vorpommerschen Festland. Das Gefälle der ca. Etwa 10 km östlich von Anklam mündet die Peene 120 km von der Quelle der Westpeene und 82 km vom Kummerower See mit einem kleinen Delta in den Peenestrom. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Diese beschreiben die wirkliche Entfernung von Ufer zu Ufer ohne dazwischenliegendes Land.“, Hauptachse der Peene durch den Kummerower See bis km 88,3, von dort bis zur 1,9 km Mündung des Mühlenbachs in den See, Hauptachse der Peene durch den Kummerower See bis km 88,3, von dort bis zur 1,9 km Mündung der Teterower Peene in den See, Mündung des Peene-Südkanals MW = 7,9 m ü HN / min. Die Peene entspringt etwa 37 km nordöstlich von Güstrow und etwa 16 km nordwestlich vom Kummerower See … – siehe auch Flusssystem der Peene – detaillierte Tabelle mit Zuflüssen ab 10 km Länge, Seen ab 1 ha Fläche, Pseudobifurkationen –. Ab Neukalen bildet sie den Neukalener Peenekanal. Von dort fließt sie zunächst südwärts nach Kargow, dann ostwärts nach Schwastorf und dann nordwärts durch den Torgelower See bei Torgelow am See und den Rittermannshagener See. Außer vom Wasserstand in der offenen Ostsee und im Stettiner Haff ist das Gefälle des Wasserspiegels der Peene von der abzuführenden Wassermenge abhängig, ein allgemeines Phänomen bei Flüssen mit sehr geringem Gefälle. Fluss peene - Die preiswertesten Fluss peene ausführlich verglichen Welche Faktoren es beim Bestellen Ihres Fluss peene zu beurteilen gilt Unser Team an Produkttestern hat eine riesige Auswahl an Hersteller & Marken ausführlichst verglichen und wir zeigen Ihnen als Leser hier unsere Ergebnisse. d. Teterower Peene, II: 3,14–5,18 nur 20 m neben dem Landgraben. 98,5 km ihres Flusslaufes sind schiffbar. Das Hausboot ist ausschließlich auf der Peene zugelassen. Wer dieses Hausboot mietet, entdeckt eine andere Welt mit sehr verschlafenen Dörfern und unendlicher Ruhe. Wo ein relevanter See durch ein Gewässer geringer eigener Relevanz mit dem nächsten Fluss verbunden ist, wurde der Fließweg vom See zum Fluss mit bei der Station (Anbindungsstelle) am Fluss eingetragen. 2,50 Meter tief und hat vom Hafen Malchin bis zur Mündung hinter Anklam, in das Stettiner Haff an der Ostsee, ein Gefälle etwa 0,03% (ein ↑Fuß), was ca. Selbst die Peene, ein stattlicher Fluss, fließt mit geringem Gefälle träge durch die Region und wird daher "Amazonas des Nordens" genannt. [12] Der bisher (1961 bis heute) niedrigste gemessene Wasserstand am Pegel Dahmen lag mit –1 cm unter NHN. Dahmer Kanal im Verlauf der (West-) Peene. Die Ermittlungen zu dem Unfall, bei dem in Anklam ein neunjähriger Junge und sein Stiefvater in der eisigen Peene starben, dauern an. Auf Grund der unberührten Naturräume entlang der Peene wird der Fluss auch als „Amazonas des Nordens“ genannt. Der Reyer Mühlbach ist etwa seit Mitte des 20. Das Flusssystem hat insgesamt Sternform mit mehreren zuführenden Strahlen und einem abführenden Strahl. Hier strömen die Wasserläufe durch etliche Seen. Der „Amazonas des Nordens“ hat seinen Ursprung in drei Quellflüssen, der Neukalener Peene (gilt als eigentlicher Quellfluss), der Westpeene (auch „Kiekpeene“ genannt) und der Ostpeene (entspringt dem Torgelower See). Die Peene ist einer der fischartenreichsten Flüsse Deutschlands mit 37 nachgewiesenen Arten. [5] Im Malchiner Hafen, am Anfang des Peenekanals, beginnt die nautische Kilometrierung der Peene. Peene. Die Peene selber hat zwischen Kummerower See und Peenestrom durchgehend eine mehr als 1 Meter unter dem Meeresspiegel liegende Gewässersohle. Die Seitenangabe ist eingeklammert, wo der abführende Gewässerabschnitt in geometrischer Fortsetzung des Zuflusses verläuft. Fische. In den Kartenwerken von Schmettau und von Wiebeking findet sich an den bei Neukalen mündenden Quellgewässern kein einziger Gewässername, aber etwas unterhalb des Zusammenflusses des nördlichen und des Teterower Gewässers eine „Pehnwiese“. Die größte Aufnahmefläche für Pendelvolumen ist freilich der Kummerower See. Dieses Peenetal ist wohl das größte zusammenhängende Niedermoor Mitteleuropas. Der Peeneradweg im Nordosten Deutschland begleitet den gleichnamigen Fluss durch die flache Vorpommersche Landschaft. Die Peene verläuft hier überwiegend durch Felder und Weideflächen und ist mit wenigen Ufergehölzen bewachsen. Dies und der Kummerower See als großer Windkessel im Binnenland lässt sie bei entsprechenden Wetterlagen manchmal tagelang landeinwärts strömen, siehe Beschreibung im Flussartikel zur Peene. Nach etwa 4 km in nordöstlicher Richtung mündet sie in den Malchiner See (0,3 m ü. NN).